Marienkäfer
BORNHOF
Biolandbau aus Überzeugung
Bioland-Logo

Was bekomme ich eigentlich, wenn ich "Milch" kaufe?

Milch ist ein absolutes Frischeprodukt.

Nur – wo bekommt man denn heute noch so richtig frische Milch?

Milchidylle.jpg

Im Handel erhalten Sie fast nur noch die sogenannte ESL(Extended Shelf Life)-Milch. Gerne wird solche Milch auch mit "längerfrisch", "maxifrisch" oder ähnlichen hübschen Attributen bezeichnet. Eine schöne Kuh auf grüner Wiese, am Besten noch mit Hörnern dran auf die Packung, fertig ist die Idylle.
Eine Milch, die länger frisch sein soll, hilft vor allen Dingen dem Handel, der eine nicht mehr ganz so leicht verderbliche Ware viel besser ordern und lagern kann. Der Verbraucher bekommt dafür eine Milch, die im Herstellungsprozess zwischen Pasteurisierung (30 Sekunden bei 72–75 °C) und Hocherhitzung (3 Sekunden bei 127 °C) angesiedelt ist.

Glas_Milch.jpg

Die Milch "liegt" 2 Tage beim Bauern, dann wird sie einen halben Tag im Tankwagen transportiert, lagert vielleicht noch bis zur Weiterverarbeitung. Nachdem sie in der Tüte ist, lagert sie im Kühlhaus der Molkerei.
Großindustriell wird die angelieferte Rohmilch erst zentrifugiert, um die Magermilch vom Rahm zu separieren. Der Rahm wird homogenisiert und pasteurisiert, die Magermilch wird ultrafiltriert. Das spart Energiekosten. Ultrafiltrierung bedeutet, dass die Milch durch so feine Filter gedrückt wird, dass darin sogar Bakterien hängen bleiben. Hygienisch einwandfrei. Danach wird die ultrafiltrierte Milch mit einem Teil des pasteurisierten Rahms wieder zu einer "Vollmilch" mit 3,8% Fett zusammengesetzt und als "frische Vollmilch" verkauft.
Lecker, oder? Unter frischer Vollmilch haben Sie sich bestimmt auch etwas Anderes vorgestellt.
Dann geht dieses stark verarbeitete Produkt auf die Reise zum Handel, die teilweise durch ganz Deutschland führen kann. Dort angekommen geht es ins Lager des Händlers und von da aus in die Regale.

Wenn Sie am Tag der Milchabholung zu uns kommen, bekommen Sie tagesfrisch gemolkene Milch. Nirgendwo sonst können Sie frischere Milch kaufen! Selbst am zweiten Tag ist die Milch so frisch wie in keinem Regal im Handel.

Homogenisiert ist jede im Handel erhältliche Milch ohnehin. Dabei wird die Milch unter hohem Druck von 150-300 bar durch feine Düsen gepresst. Die Milchfettkügelchen werden dabei bis auf eine Größe von 1-2µm (0,001-0,002 mm!) zerstäubt, damit deren Auftrieb in der Milch nicht mehr zum Aufrahmen führt. Praktisch. Aber auch gut? Ernährungskritiker befürchten, dass auch Eiweiße durch die Homogenisierung in kleinere Strukturen zerstäubt werden und mit ihrer mikroskopisch kleinen Größe nun die Darmwand oder gar Blutgefäße passieren können. In Folge kann der Körper diese Fragmente als Fremdeiweiße erkennen, gegen die das Immunsystem den Dauerkampf führt. Als klassische Allergie könnte man das auch bezeichnen.

So. Bis hierher viele Informationen über eine Milch, die Sie bei uns auf keinen Fall bekommen.

Unsere Milch kommt direkt von der Kuh, fließt durch einen Papierfilter direkt in den Kühltank, wo sie sofort auf +3°C gekühlt und gerührt wird. Alle 48 h wird sie vom Tankwagen abgeholt und (neuerdings ab dem 02.05.2018) zusammen mit der Milch vieler anderer demeter-Bauern nach Schrozberg zur Molkereigenossenschaft Hohenlohe-Franken gebracht. Der Fettgehalt liegt je nach Fütterung zwischen 4,0 und 4,3%. Da die Milch nicht homogenisiert ist, rahmt sie auf, die "Sahne" setzt sich im oberen Teil der Flasche ab. Durch kurzes Schütteln bringen Sie das Ganze wieder ordentlich durcheinander.

Unsere Milch ist bis zur abgeschlossenen Umstellung auf demeter eine Rohmilch "in Umstellung auf demeter".
Das bedeutet, sie ist bis auf die Filtrierung unbehandelt. Milch enthält immer "Keime". Seien es Milchsäurebakterien, die die Milch sauer werden lassen oder auch andere Keime, unter denen auch einmal Unerwünschte sein können. Für Menschen mit gesundem Immunsystem ist Rohmilch unserer Auffassung nach keine Gefahr, wir müssen Sie jedoch darauf hinweisen, dass die Milch vor Verzehr zu erhitzen ist. Das ist eine veterinärrechtliche Vorschrift. Nachdem Sie darauf hingewiesen wurden, liegt es bei Ihnen, was Sie mit der Milch machen.

Unsere Milch ist eine Weidemilch von behornten Kühen.
Weidemilch ist wertvoll! Wissenschaftlich belegt. Lesen Sie mal, was dieser Professor für Ökologische Agrarwissenschaften Kassel dazu sagt. Slow Food Deutschland hat zur Rohmilch eine Grundsatzerklärung abgegeben. Lesen Sie hier.

Auch im Winter gibt es die "Weidemilch". Zwar gehen die Kühe dann nicht selbst auf die Weide, sie werden aber mit konserviertem Weidegras in Form von Silage und Heu gefüttert. Ein hoher Getreideanteil oder Mais ist bei uns nicht im Trog.

Die Milch zapfen Sie sich in Selbstbedienung zwischen 8°° und 20°° Uhr in Ihre eigenen Gefäße oder in bei uns erhältlichen Glasflaschen ab. Sie hält dann im Kühlschrank je nach Witterung 2-3 Tage.

Probieren Sie einfach mal unsere leckere Weidemilch und wenn Sie schon da sind, gibt´s im Bornhof-Lädli noch jede Menge andere 100%-bio-Leckereien.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Bornhof

Bornhof GbR

Dornbornstraße 10
65232 Taunusstein-Wehen

Tel.: (06128) 86788
Mail: Kontaktformular

nach Oben

Powered by w3.css