Marienkäfer
BORNHOF
Biolandbau aus Überzeugung
Bioland-Logo

Was Sie aktuell - oder generell - interessieren könnte...

Bitte beachten Sie: Unser Hofladen ist vom 02.07.2018 bis einschließlich 21.07.2018 geschlossen. Waren- und Milchautomat in Betrieb

12.06.2018 Yuhuuuh! Endlich wieder Fipronil-Eier

"Rund 73.000 von einem Bio-Betrieb in den Niederlanden gelieferte Eier waren vor Entdeckung der Belastung schon an den Handel geliefert worden." (Quelle:FAZ 12.06.2018)
Fipronil wird laut niederländischem Geflügelzuchtverband nicht mehr eingesetzt. Die Kontamination soll von noch im Boden der Wiese befindlichen Resten des Insektengifts herrühren.
Mit Fipronil belastete Wiesen im Biobetrieb.Ach so. Fipronil ist ein Insektizid und damit werden im Biobetrieb Freilandflächen behandelt? Obwohl man auf der Wiese gar keine Roten Vogelmilben antrifft, denen das Gift wohl galt? Obwohl Fipronil bei Nutzgeflügel gar nicht zugelassen ist, sondern nur bei Haustieren?
Kein Problem, dann werden eben 10000 Legehennen als Haustiere gehalten.Oder wurde der Mobilstall auf der Wiese mit Fipronil behandelt und mit der nächsten Reinigung auf die Wiese gespült? Viele Ungereimtheiten und die Frage, wie das nicht zugelassene Gift gerade in einem Biobetrieb gefunden wird.
Na ja, kurz vor Beginn der Ferienzeit und damit des Eierüberschusses im Sommer trifft uns diese Nachricht nicht wirklich hart: letztes Jahr waren sämtliche Regale leergefegt. Wir profitieren von dieser Dummheit. Denn unsere garantiert Fipronil-freien Eier finden dann noch größeren Absatz, als ohnehin schon.
Für die Bio-Bewegung der großen Strukturen ist es natürlich keine gute Entwicklung, da es dann wieder heißt: Wußte ich´s doch - Biobauern spritzen nachts... Also: Kaufen Sie bei uns Fipronil-freie Bruderhahn-Eier mit Bornhof-Vertrauen. Da wissen Sie, was Sie essen.

05.05.2018 Wir stellen um auf demeter!

Es tut sich was!
Schon seit einer Weile beschäftigen wir uns mit der Umstellung des Bornhof von Bioland auf demeter.
Ausgang der Überlegungen war das Ende der Geschäftsbeziehungen zu unserer bisherigen Molkerei, der Upländer Bauernmolkerei. Die Richtung, in die es gemäß der Mehrheit der in der Molkerei anteilig vertretenen Milchbauern gehen sollte, stellte für uns immer mehr einen Spagat dar, den wir am Ende nicht mehr machen wollten.
Die Suche nach einem anderen Abnehmer für die Milch gestaltete sich aufgrund unserer im Vergleich sehr geringen Milchmenge schwierig. Auch im Bio-Sektor gibt es mittlerweile streckenweise zu viel Milch und nach einiger Recherche und Ernüchterungen liefen die Überlegungen auf die demeter-Molkerei Schrozberg in Hohenlohe-Franken zu. Zeitweise sah es auch nach Aufgabe der Milchviehhaltung aus.
Nun sind wir Mitglied im demeter-Verband geworden, bleiben noch Bioland-Mitglied, bis die Umstellung vollzogen ist. Damit greifen für uns neue Denkweisen, Anforderungen und Richtlinien. So haben wir im Lohn schon die demeter-Präparate ausbringen lassen und wenden sie im Bereich Mist und Jauche bereits an. Es wird also in Zukunft immer mal wieder eine demeter-Feldspritze zu sehen sein, die die Präparate in homöopathischer Dosierung auf sämtliche Flächen ausbringt. Das hat nichts mit chemisch-synthetischem Pflanzenschutz zu tun!
Die Kontrolle auf die Einhaltung auf die demeter-Richtlinien hat ergeben, dass die Umstellung vergleichsweise unkompliziert erfolgen kann. Die Anforderungen an Ställe und Tierhaltungsbedingungen werden im Großen und Ganzen bereits eingehalten.
In absehbarer Zeit wird sich also unsere Außendarstellung verändern. Sie werden immer häufiger das demeter Logo demeter-Logo auf unseren Produkten und Schildern sehen. Daneben wird das Bioland-Logo seltener werden, bis wir uns vom Bioland-Verband abnabeln.
Wir hoffen, dass auch Sie die neue Ausrichtung unterstützen und weiter unsere treuen Kunden bleiben oder vielleicht auch werden.

28.08.2017 unser Eier-Code

In letzter Zeit hören wir immer mal wieder, dass Kunden den Eier-Code auf unseren Eiern recherchieren möchten. Wenn man den Erzeugerbetrieb eines Eis anhand des aufgedruckten Codes identifizieren möchte, muss man Folgendes wissen:
- Eine offizielle Datenbank, die Käufern ermöglich, den Legebetrieb zu ermitteln, gibt es nicht. Das Verbraucherschutzministerium begründet dies mit Datenschutz-Anforderungen.
- Die einzige Seite, auf der Eier-Codes auf den Erzeuger hin eingegeben werden können, ist die Seite des Vereins KAT: www.was-steht-auf-dem-Ei.de
- es können hier lediglich teilnehmende Betriebe recherchiert werden.
Wir sind kein "Systemteilnehmer" bei dem KAT-Verein, da wir der Ansicht sind, dass Kontrollen des Regierungspräsidiums Gießen, des Veterinäramtes Bad Schwalbach und der Ökokontrollstelle ABCERT AG unseren Betrieb hinreichend auf Lebensmittelsicherheit untersuchen. Die KAT-Mitgliedschaft ist kostenpflichtig, die Kontrollen ebenso und ergeben nichts Anderes als die Kontrollen, denen wir derzeit unterworfen sind. Daher ist es Kunden unserer Eier nicht möglich, über den Code auf dem Ei zu erfahren, aus welchem Stall die Eier stammen. Auf jeder Packung steht aber unsere Adresse. Vorbei kommen kann Jede(r), um sich von unserer Legehennenhaltung ein Bild zu machen. Welches Huhn genau welches Ei gelegt hat, können aber selbst wir Ihnen nicht sagen.
Unsere Codes für die beiden Ställe lauten übrigens: 0-DE-06701421 und 0-DE-06701422. "0" steht für "Bio", "DE" für Deutschland, "06" für Hessen und der Rest für unseren Betrieb. Für ganz Mißtrauische gibt es doch noch eine Möglichkeit: Eine schriftliche Anfrage beim Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 51.3 mit der Bitte, zu dem angegebenen Stempel einen Erzeugerbetrieb zu benennen. Eine Antwort kann nach Auskunft des RP Gießen bis zu 3 Wochen dauern.

01.07.2018 Bruderhahn-Update No.3

Endlich raus!
Jetzt ist es soweit: Die ersten Hähne erkunden mit Mamas Geleitschutz die nähere Umgebung. Da gibt es viel zu entdecken: Andere Vögel, die über einen drüberfliegen, sogar das Flugzeug am Himmel wird wahrgenommen. Gras zum Abzupfen, Sonnenbad, und: Rumrennen. Alles, wovon Freilandhähne so träumen. Mit dem nach-Hause-Kommen ist´s wie mit Kindern, die gerne mal im Kirschbaum sitzen bleiben und die Zeit vergessen. Wenn dann die meisten anderen den Stall schon wieder aufgesucht haben und die Mama auch nicht mehr den Letzten ins Bett bringt, ist das Gejammer groß: Wo sind die alle? Wie komm´ich wieder da rein? Naja, in ein paar Tagen sind auch die Heuler Profis und brauchen keinen Bauern mehr, der sie um 22:00 Uhr nach Hause bringt.
Hoffentlich.
Bilder gibt`s hier

25.06.2018 Bruderhahn-Update No.2

Sie wachsen und gedeihen
Nun sind sie knapp vier Wochen alt, die Bruderhähne. Am Kopf immer noch flauschig wie Küken, am Körper immer mehr befiedert - sieht etwas gerupft aus, aber schön können sie ja noch werden.
Sie sind erstaunlich agil, richtige Rennhähne. Mittlerweile interessiert man sich auch schon dafür, was eigentlich vor dieser Tür, die sich da immer wieder öffnet und schließt, außer dem Bauern, der immer lecker Futter bringt, noch so ist. Man entdeckt vorbeifliegende Schwalben und sogar ein Flugzeug am Himmel, versucht Fliegen zu fangen und streckt den Hals weit aus der Tür, traut sich aber dann doch noch nicht in diese fremde Welt. Die Glucke hält sich mit Ausflugsplänen auch noch zurück. Es wird wohl noch ein paar Tage dauern, bis sie die ersten Schritte auf die Wiese machen können. Das wird ein Erlebnis! Lesen Sie auch unsere neue Seite Bruderhähne und gucken Sie Bilder!

30.05.18 Bruderhahn-Aufzucht

Sie sind daaa-aaa!
Eben sind die Bruderhahn-Eintagsküken geliefert worden.
Man(n) kommt ja nicht umhin, diese etwa 40 Gramm leichten, gelben Flauschknäuel "süüüüüß" zu finden.
Die Glucken, die schon seit Wochen kaum noch aus dem Nest gehen, weil sie ihrem Brutdrang nachgehen wollen, wurden gestern abend schon in den Kükenstall gebracht, um heute den kleinen Neuankömmlingen einen gebührenden Empfang zu bereiten . Leider war der Empfang alles andere als herzlich: 8 von 9 Brütern ergriffen in heller Panik die Flucht vor den Piepsern und retteten sich gerade noch auf die höchste Sitzstange. Das war dann wohl nichts mit der Mutter-gebundenen Aufzucht...
Lediglich eine Glucke fand das mit den Küken prima und breitete sogleich ermunternd glucksend die Fittiche aus. Sie sieht ganz glücklich aus. Mal sehen, ob´s so bleibt.
Fortsetzung folgt.
Erstes Update: Die Küken sind jetzt eine gute Woche da. Die ersten Tage haben sechs leider nicht überlebt, sie sind eben sehr empfindlich. Die verbleibenden sind aber nach dieser einen Woche schon deutlich gewachsen und putzmunter. Eines einzufangen, um es mal in der Hand zu halten, wird immer schwieriger, da die kleinen Kerle echt flink geworden sind. Ihre Leihmama führt sie an alles Neue heran, zeigt, wo es Leckeres zu Picken gibt und verteidigt jedes einzeln vehement gegen die Hand des Bauern oder auch den Besen.
Erste kleine Federn sind an den Flügeln zu erkennen. Demnächst gibt es auch neue Bilder. Es gab einige begeisterte Rückmeldungen über das Vorhaben "Bruderhähne". Wir hoffen auf Begeisterung bei Vielen von Ihnen dafür, dass die Hähne zumindest eine Weile auf dem Bornhof leben dürfen.
Lesen Sie auch unsere neue Seite Bruderhähne und gucken Sie Bilder!

20.04.2018 Rapsöl aus ganz frischer Pressung

Es gibt wieder ganz frisch gepresstes Rapsöl aus den letzten eigenen Rapsvorräten.
Wie gewohnt mild, nussig und sehr lecker.
Ab sofort im Laden.

NEU!!18.03.2017 Steaks am Automaten ziehen?

Gibt´s doch gar nicht!
Doch! Bei uns schon.
Ab sofort können unsere Kunden neben den Ladenöffnungszeiten noch auf einen Automaten zugreifen, um sich mit unseren leckeren Produkten zu versorgen.
Der Gourmat, wir nennen ihn auch liebevoll
💗 Gourmi 💗,
steht Ihnen täglich von 8:00 - 21:00 Uhr zur Verfügung. Er nimmt Münzen, wie auch Scheine, die er dann nach Produktwahl wechselt. So können Sie die leckersten Eier weit und breit in allen möglichen Größen und Packungsgrößen, Leergut für die Milchzapfstelle und vieles andere mehr schon mal schnell morgens vor der Arbeit und abends nach Feierabend aus dem Automaten holen. Sonntags, feiertags, an 365 Tagen, in zwei verschiedenen Kühlbereichen und immer frisch.
Damit machen wir auch Berufstätigen ein tolles Angebot, denen die Ladenöffnungszeiten bislang zu ungünstig waren. Auch wegen einem Päckchen Eier im Laden anstehen muss jetzt niemand mehr. Natürlich gibt es nicht alles im Gourmi, aber wer will schon Salat aus dem Automaten...
Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit dem neuen Gerät.

Bornhof

Bornhof GbR

Dornbornstraße 10
65232 Taunusstein-Wehen

Tel.: (06128) 86788
Mail: Kontaktformular

nach Oben

Powered by w3.css